Florist

Aus Wiki: Tod - Bestattung - Trauer
(Weitergeleitet von Trauerfloristik)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blumen, Blumen, Blumen

Der Beruf

Floristen beschäftigen sich mit der handwerklichen und künstlerischen Gestaltung von Blumen und Pflanzenschmuck. Dem Beruf liegt eine dreijährige Ausbildung zugrunde. Einzelhandelsgeschäfte von Floristen sind die sogenannten "Blumenfachgeschäfte".

Trauerfloristik

Im Rahmen einer Bestattungsfeier sorgt der Florist für den Blumenschmuck während der Trauerfeier in der Trauerhalle, bei einer Aufbahrung, am Grab sowie beim anschließenden Abschiedskaffee. Die "Blumenbinderei" erstellt Trauerfloristik in Form von Sargschmuck, Grabkränzen, Gestecken und Blumengebinden. Die Gestaltung reicht von "regional" und "traditionell" bis hin zu exotischen Kunstobjekten.

Blumenschmuck verleiht einer Abschiedsfeier einen festlichen Rahmen. Blumen gelten als "letzter Gruß" an den Verstorbenen, drücken Anteilnahme und Verbundenheit aus.

Ein Preisvergleich von Angeboten regionaler Floristen hilft, im Bestattungsfall Geld zu sparen. Einen Überblick über die gestalterischen Möglichkeiten geben oftmals Fotos auf den Internetseiten der Betriebe. Ein frühzeitiges Beratungsgespräch hilft, den richtigen Floristen und den richtigen Blumenschmuck für den Bestattungsfall zu finden. Der Florist sollte im Informationsgespräch gegebenenfalls auch auf umweltfreundliche Materialien und Kompostierbarkeit hinweisen.

Verband

Der 1904 gegründete Fachverband Deutscher Floristen GmbH (FDF) mit Sitz in Gelsenkirchen ist die offizielle Interessen- und Arbeitgebervertretung der deutschen Floristen und Herausgeber der Fachzeitschrift "florist" (www.florist.de).

Kontakt:

FDF-Bundesverband

im FloristPark International

Theodor-Otte-Straße 17a

45897 Gelsenkirchen


Telefon: (0209) 95877-0

Telefax: (0209) 95877-70

E-Mail: info@fdf.de

Web: www.fdf.de