Friedhofsträger

Aus Wiki: Tod - Bestattung - Trauer
Wechseln zu: Navigation, Suche

Begriff

Friedhofsträger ist, wer den Friedhof, unabhängig davon wer Eigentümer des Friedhofsgrundstückes ist, in eigener Verantwortung betreibt und verwaltet. 1

Zulässige Träger

Träger von Friedhöfen können nach einem Großteil der Landesbestattungsgesetze nur die Gemeinden und die als Körperschaften des öffentlichen Rechts anerkannten Religionsgemeinschaften sein.2 Nordrhein-Westfalen lässt als bislang einziges Bundesland die Trägerschaft eines Privaten für Friedhöfe zu, allerdings nur für solche, auf denen ausschließlich Totenasche im Wurzelbereich des Bewuchses beigesetzt wird. 3 Die privaten Rechtsträger sollen insoweit hoheitliche Tätigkeiten wahrnehmen, weshalb es sich um Beliehene handelt, d.h. sie sind in diesem Fall auch eine Behörde. 4

Fußnoten

  1. Gaedke, Jürgen; Diefenbach, Joachim: 'Handbuch des Friedhofs- und Bestattungsrechts'. 10. Auflage Köln: Wolters Kluwer, 2010. - ISBN 978-3-452-27095-5 - S. 15.
  2. § 1 I,II BestG BW (auch Weltanschauungsgemeinschaften);Art. 8 II BestG By („juristische Personen des öffentlichen Rechts“); § 26 II BestG BB; § 1 II i.v.m. § 3 I Bestg H (auch Weltanschauungsgemeinschaften);§ 1 III BestG HB; § 31 I, II BestG HH („Religionsgemeinschaften des öffentlichen Rechts, nicht begrenzt auf Körperschaften); § 14 I BestG MV ;§ 13 BestG NS (nicht nur Körperschaften sondern auch Stiftungen und Anstalten des öffentlichen Rechts und auch Weltanschauungsgemeinschaften); § 1 I i.V.m. § 3 I BestG RP (auch Weltanschauungsgemeinschaften);§ 2 II BestG Saarland; § 19 II, III BestG Sachsen-Anhalt; §2 I i.V.m. § 3 I BestG Sachsen (auch Weltanschauungsgemeinschaften); § 20 I BestG SH; § 24 II BestG Th;
  3. § 1 IV BestG NW.
  4. Menzel, Matthias; Hamacher, Claus: 'Bestattungsgesetz Nordrhein-Westfalen: Kommentar.'Wiesbaden: Kommunal- und Schulverlag, 2.Auflage 2010. - ISBN 978-3-8293-0864-2 - S. 55.